Forschungsplattform FINO 3

Energie aus Offshore-Windenergieanlagen wird zukünftig maßgeblich dazu beitragen, das Erneuerbaren Energien-Gesetz der Bundesregierung umzusetzen. Es hat zum Ziel, den Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromversorgung bis 2020 auf einen Anteil von mindestens 35 % zu erhöhen. Die Offshore-Windparks vor der Schleswig-Holsteinischen Nordseeküste leisten dabei einen erheblichen Beitrag, denn Offshore herrschen sehr gute Windverhältnisse, die einen hohen Ertrag erwarten lassen. Zurzeit liefert die Windenergie den größten Anteil des erneuerbaren Stroms.

80 Kilometer vor Sylt, inmitten der zukünftigen deutschen Offshore-Windparks, steht die Forschungsplattform FINO3. Die Erfahrungen aus ihrem Betrieb und die Ergebnisse der zahlreichen wissenschaftlichen Forschungsprojekte, welche auf und an der Plattform durchgeführt werden, helfen den Windpark-Betreibern und Windenergieanlagen-Herstellern bei der Planung, dem Bau und beim zukünftigen Betrieb der Offshore-Windparks.

Für weitere Informationen hier klicken.

FINO3 und Reliables

Die FINO3 steht dem Rahmen des Reliables Projektes als primäres Forschungsobjekt zur Verfügung.

Am Mast werden Vibrationstests durchgeführt. Diese Daten werden von der SDU zu einer Virtual Sensing Method für Vibrationsanalysen entwickelt.

Außerdem werden Daten für das Structual Health Monitoring an einer Schweißnaht am Mast erhoben. Diese fließen in den Optimierungsprozess des SHM an der FH-Kiel mit ein.